Startseite > Uncategorized > Die Kinder der neuen Zeit

Die Kinder der neuen Zeit

Machen Sie sich stark für Ihr Kind!

es ist wichtig, dass Sie ihr Kind lieben so wie es eben ist. Mit all seinem drum und dran.
Sehen Sie ihr Kind als Bereicherung. Denn wenn Sie es richtig machen, lernen Sie sehr viel mit
ihrem Kind. es wird Ihnen auch Freude bereiten. Neue Wege erschliessen, die Sie zuvor nie für
möglich gehalten hätten.

Lernen Sie vor allem, die vielen positiven Seiten Ihres Kindes schätzen und lieben.
Etwa, dass ihr Kind hilfsbereit ist. Ihnen vielleicht gerne beim zubereiten der Speisen hilft.

Schon sehr gut lesen kann und Ihnen gerne seine spannende Geschichte vorliest. Oder wenn es wieder einmal einen Blumenstrauß für Sie gepflückt hat,

den Früstückstisch am Sonntag besonders hübsch dekoriert hat.
Oder ganz einfach aus irgendeiner Ecke des Hauses ruft: Mama ich liebe Dich!

Es sind doch die kleinen Dinge, die das Leben erfreuen. So ist es auch bei Ihrem ADS Kind.

das hilft Ihnen dabei, die Probleme, die es wegen der Schule gibt gemeinsam zu bewältigen.
Es ist sicher wiederholte Male sehr Zeit- und Energieaufwendig, doch wenn Ihr Kind dafür Ergebnisse
erzielt, mit dem es zufrieden sein kann, ist das doch in Ordnung.

Wichtig da bei ist, dass Sie für sich, und gemeinsam mit dem Kind ein Ziel festlegen, für das sich alle Beteiligten begeistern können.

Um das aufzuschreiben, empfehle ich, dass Sie sich gemeinsam mit Ihrem Kind einen schönen Tag machen, möglichst in der Natur und ihm und sich folgende Fragen stellen.

Was möchte ich später einmal werden?

ich möchte ihnen dazu eine kleine Geschichte erzählen:

als meine beiden grossen Jungens noch klein waren, war bei uns beinahe täglich eine Gummistiefel-Bande zu Gast. Ein paar Freunde die gemeinsam im grossen Sandkasten spielen wollten. Eines Tages kam das Thema auf: was wir einmal werden wollen, da waren grosse Pläne wie Feuerwehrmann, Polizist, Prinzessin ja und einer meinte ganz ernsthaft, ich will König werden wenn ich gross bin und sah mich dabei mit grossen ernsten Augen an. Ich lächelte  und meinte: da hast Du dir einen sehr schönen und verantwortungsvollen Beruf ausgewählt. Weiss ich, meinte er, die Welt muss schön sein und die Kinder sollen alle lachen und sie sollen spielen dürfen, so wie hier und ich will gut aufpassen auf alle Menschen.

Es mag sein, dass die Wünsche ihrer Kinder am Anfang noch recht kindlich und voller Abenteuer klingen, aber es gibt durchaus auch schon ernsthafte Vorstellungen im Kindesalter.
Nehmen sie die Vorstellung ihres Kindes ernst und binden es in den Aufgabenplan mit ein.

Ich habe meinen Kindern bedeutungsvolle Titel gegeben wie:

Professor Schnürschuh, den hat mein Grosser schon als kleiner Junge erhalten, mag das dazu beigetragen haben, dass er heute Informatik studiert?

Meine Tochter nenne ich noch heute meine Keltenkönigin. Ich finde das passt so gut, sie ist stark   und mutig
vorausplanend und ungestühm voller Leidenschaft bei allem was sie gerne tut.

Mein Kleiner trägt den Titel: Indianerhäuptling im wachsen begriffen. Nun, das beschreibt ihn ganz gut, er hat ein gutes Herz, ist schlau, neugierig, will viel ausprobieren, ist sehr lebendig, teilt sich gerne mit, übernimmt auch verantwortungsvolle Aufgaben.

Was soll in der Schule besser werden?

möglichst vorne sitzen, weil diese Kinder alle Geräusche mitbekommen, und wenn sie hinten sitzen beispielsweise, den Lehrer vorne nicht mehr verstehen.
neben einem sinnvollen Banknachbarn sitzt, wenn 2 beisammensitzen, wo beide sich recht gerne unterhalten, ist das nicht sehr effektiv
öfter mal lüften, dass Sauerstoff ins Klassenzimmer kommt

Was kann bei den Hausaufgaben verbessert werden?

Etwa eine feste Zeit ausmachen

Keine störenden Nebengeräusche wie Fernseher, Musik oä

Nichts ablenkendes auf dem Tisch oder Schreibtisch

hilfreich ist ein Kurzzeitwecker, damit kann ihr Kind ihnen sagen, wie lange es z.B. für die Aufgaben in Mathe benötigt

lassen Sie sich von Ihrem Kind erklären, was zu tun ist und wie Ihr Kind vorgehen wird

es motiviert sehr, wenn sie für „danach“ etwas Schönes in Aussicht stellen

natürlich immer angemessen an die Situation, mit dem Ziel zur völlig selbständigen Aufgabenbewältigung

das ist je nach Kind und Situation verschieden gelagert

vergessen Sie nicht Ihr Kind zu loben

Also mein Kleiner darf heute Nachmittag noch angeln gehen. Er möchte endlich einen richtig grossen Fisch zum Essen fangen, darauf freut er sich.

Übrigens angeln ist eine sehr gute Übung für Ausdauer und Geduld. Das lässt sich prima trainieren.
Sollten Sie ein Kind haben, dass  gerne mal einen Fisch zu fangen,  ausprobieren möchte, versuchen Sie es. Sie könnten ja in Ihrem örtlichen Angelverein nachfragen, ob Ihr Kind das mal ausprobieren könnte.

Das war es für heute. In diesem Sinne ein schönes Wochenende.

Es grüsst Sie herzlich,

Gabriele Odenthal

Advertisements
Kategorien:Uncategorized
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: